Nach Hause

Neuigkeiten

Kartenverzeichnis

Karten­aus­schnitte

Wandern

Anders Wandern

Draußensein

Kartographie

Themen

Karten bestellen

Links

Kontakt

Redaktion

• Fernwanderwege (Übersicht)

• Die 300 höchsten Berge der Sächsi­schen Schweiz

• Die 300 höchsten Berge (kommentiert)

• Höhen­differenzen

• Panoramatafel Großer Zschirnstein

• Quellen

• Die Tafelberge

• Register Große Karte

• Bibliographie

• Meine Wegemarkensammlung

• Das Trekkingpfadzeichen

• Straßenschilder

• Alle Karten­signa­turen

• Das ẞ ist da

• Lapidaria Medior

• Kartensignaturen und Typo­gra­phie

• Kartensignaturen mit SVG be­schrei­ben

• Vimage-SVG

• NSG-Grenzen

Anhang

Straßenschilder

Straßenschilder werden seit 1936 in Schriftart DIN Mittelschrift beschriftet.

Die Schrift gilt als praktisch und recht gut lesbar, aber nicht unbedingt als Mount Everest von Ästhetik und Typographie.

Also entwerfen wir eigene Bundesstraßen- und Autobahnschilder. Die Seele eines Zeichens sind seine Achsen. Nicht Umrisse von Glyphen. Achsen mit minimalistischen Bezierkurven lassen sich gut in SVG abcoden. Leider und allerdings nicht – stötznerlike – lombardische Antiqua. Das wäre dann eine Prise zuviel Claude Garamond für ein Straßenschild. Brutale Böhm-Redisfeder-Grotesk. Ein wenig grotesk eben.

Wir nehmen einen hypothetischen 0,28-mm-Rappi, ein 1/100-Millimeter-Raster und bauen kleine, 5,0 x 2,5 mm messende Kartensignaturen auf ...

Die Bundesstraße steht. Daraus lässt die nun die Autobahn ableiten:

Die hypothetische Autobahn A 572 zeigt, dass die Schrift gut zugerichtet ist ...

Während sich das Autobahnblau recht gut aus dem RAL-Fächer übernehmen lässt, erweist sich bei der Europastraße das Verkehrsgrün RAL 6024 als nicht besonders gut nachnutzbar. Es ist recht bläulich, so dass bei einer winzigen Kartensignatur Verwechslungsgefahr mit Blau besteht. Wir mischen Gelb zu, so dass eher ein Maigrün entsteht, nicht ohne auf ausreichend Deckung zu achten, denn natürlich sollen sich die weißen Ziffern gut abheben. Farben von Kartensignaturen müssen nicht in jedem Fall die „Naturfarben“ sein ...

Und nun auch gleich die Dalnice, die tschechische Autobahn ...


Hier nun die fertige Bundesstraße, ohne Gitternetz. Wichtig ist, dass die Schrift auch in noch sehr kleinen Größen lesbar bleibt.

Straßenschilder müssen nicht befürchten, pixelig zu werden, Kartensignaturen schon. Wir testen die fertige Zurichtung der Bundesstraße durch eine starke Verkleinerung ...

... bis auf 4 % ...

Die Schrift ist nur noch 7 Pixel hoch, ohne dass die Binnenräume zulaufen. Hier die Rückvergrößerung. Sie zeigt, dass die Signatur die Verkleinerung gut überstanden hat:


Nun können die Signaturen in eine Karte eingebaut werden ...


Wie sehen nun die anderen Ziffern aus?

 

 

 

 

 

Die 6 und die 9 sind übrigens auch typische Kartenspezialitäten. Während bei einem Straßenschild immer klar sein dürfte, wo oben und unten ist, werden Karten mitunter kopfstehend gehalten. Und da soll schließlich die B6 nicht zur B9 werden ...

Zum Seitenanfang