Nach Hause

Neuigkeiten

Kartenverzeichnis

Karten­aus­schnitte

Wandern

Anders Wandern

Draußensein

• Dr. Böhms Wanderwegepraxis
•• Asphaltitis und Leitplankitis
•• Infarkt
•• Schlaengelitis
•• Circularitis
•• Lehrpfaditis
•• Tripelitis
•• Regression
•• Unidirectionalitis
•• Multisignaturitis
•• Supersignaturitis
•• Polycompetencitis
•• Totalitaritis
•• Actionitis
•• Anaestetitis
•• Schöne alte Wegemarken

Kartographie

Themen

Karten bestellen

Links

Kontakt

Redaktion

Anhang

Dr. Böhms Praxis für Wanderweg-Heilkunde

Die Schlaengelitis

Wanderwegeklinik-Hauptseite
Vorhergehendes Symptom: Asphaltitis
Nächstes Symptom: Circularitis

Infarkt

Deutsche Krankheitsbezeichnung: Umwegebildung

Eine pathologische Schlaengelitis liegt vor, wenn ein Weg nicht einigermaßen gerade seinem Ziel zustrebt, sondern in künstlicher Wegverlängerung mit vielen Haken und Windungen durch die Landschaft führt.

Richtig: Zu einer perfekten Wanderdramaturgie gehört eine ordentliche Weglinie. Man will vorankommen. Klare Linie. Was nicht am Weg liegt, wird ausgelassen.

Pathologisch: Der Wanderweg versucht sämtliche gleichmäßig in der Fläche verteilten Sehenswürdigkeiten „abzuhaken“. Der Weg schlängelt und mäandriert, macht Umwege und schlägt Haken. Schlimmstenfalls entartet die Wanderung zu einer Art fußläufiger „Beschäftigung in der Fläche“.

Eine andere Art ist die infarktinduzierte Schlängelitis, wenn etwa versucht wird, einen durch Grundstücksverkauf, Straßenverkehrszunahme oder Autobahnbau unbegehbar gewordenen Weg durch eine verlängernde Umlegung am Leben zu erhalten.

So etwas kann ein Zeichen einer mangelhaften Wegvitalität sein. Vitale Wege pflegen bei Grundstücksverkauf als Wegerecht bestehen zu bleiben. Bei Straßenverkehrszunahme kommt dann eben ein Fußweg neben die Straße. Und selbstverständlich wird ein vitaler Weg von einer neu errichteten Autobahn nicht abgeschnitten, sondern erhält ein Brückenbauwerk.

Nur wenn es heißt „ach das ist ja blos so ein Wanderweg. Ach, die Wanderer nun schon wieder. Ach, die können da doch woanders zusehen, wie sie über die Autobahn kommen“, kommt es zur Umwegebildung. Schlaengelitis ist also eine Ausweichreaktion des Wegesystems bei nachrangigen Wegen. Sie kann eine diplomatische Lösung darstellen, aber auch der „Anfang vom Ende“ sein: Wenn da noch eine Verlegung und dann noch ein Umweg dazukommt und man am Ende drei Kilometer laufen muss, um einen Kilometer voranzukommen. Und es dann ganz sein lässt.

Interessant ist, dass jahrhundertealte Heer- und Handelsstraßen oft sehr effektive, kaum schlängelnde Weglinien aufweisen. Die Weglinie hat sich also durch Evolution und Mutation optimal ausgeprägt.

Serpentinen oder Treppen sind übrigens keine Krankheitssymptome.

Infarkt

Das hier ist keine Schlaengelitis, sondern eine gesunde Wegführung.

Anmerkung: Auch die Gegenausprägung der Schlaengelitis, die kilometerlange monotone Waldschneise, kann als (hier nicht beschriebene) Linearitis krankhaft werden.

Nächstes Symptom: Circularitis


18.01.2014, 05.02.2014

Zum Seitenanfang